Golf mal anders – Die Indoor Variante

Indoor Golf mit Sportkopfhörer

Wer nach einer neuen Sportart Ausschau hält und mal was anderes ausprobieren möchten, sollte es vielleicht mal mit Indoor Golf versuchen. Sicher kennst du es: Draußen ist schlechtes Wetter, es schüttet wie aus Eimern und an Sport machen ist nicht zu denken – außer drinnen natürlich. Die meisten Sportarten haben leider den Nachteil, dass man sie nur bei gutem Wetter ausüben kann, bei Regen und Gewitter zu Golfen, macht beispielsweise überhaupt keinen Sinn. Umso besser, dass es mittlerweile eine Menge Alternativen zu Outdoor-Sportarten gibt, im Folgenden möchten wir eine darunter, das Indoor Golfen, mal etwas genauer vorstellen.

 

 

 

 

Indoor Golfen – Die Vor und Nachteile der etwas anderen Sportart

Indoor GolfWer Indoor Golfen noch nicht kennen sollte, hier mal eine kurze Erklärung dazu: Die Sportart unterscheidet sich prinzipiell gar nicht wirklich vom normalen Golfen, findet aber in der Halle und im Trockenen statt. Mit modernen Golfsimulatoren wird das ganze erst möglich, Hochgeschwindigkeitskameras nehmen Echtzeitdaten von deinem Golfschwung auf und daraus wird die Flugbahn des Balls berechnet. Mittels Echtbildsimulation wird das ganze dann auf die Leinwand gebracht und man fühlt sich wie beim echten Golfen auf dem Golfplatz. Zeitverzögerung gibt es praktisch keine und Steigungswinkel, Geschwindigkeit und Spin werden in Echtzeit wiedergegeben – für jeden Golfspieler ein wahrer Spaß!

Gerade zum Üben und für Anfänger ist so eine Indoor Golfhalle super. Die Bedingungen sind beinahe indentisch mit denen auf dem Golfplatz und dennoch steht man eigentlich nur vor einem Bildschirm, bzw. einer Leinwand. Mit Musik macht das ganze natürlich noch mehr Spaß, Bluetooth Kopfhörer ermöglichen einem in diesem Fall noch mehr Freiheit beim Golfschwung, ohne das störende Kabel im Weg sind.

Natürlich gibt es auch Nachteile beim Indoor Golf, das lässt sich mit Sicherheit nicht abstreiten. Exakt das selbe wie auf einem echten Golfplatz wird das ganze Leinwand-Spektakel nämlich nie sein. Das Gefühl, den Ball bei schönem Wetter auf dem Rasen einzulochen und mit dem Golf-Cart über den Platz zu fahren ist schon einzigartig und wird mit einem Simulator wohl niemals nachzumachen sein. Dennoch bietet Indoor Golf eine interessante Alternative zum Original – besonders bei schlechtem Wetter.

 

Wo kann man spielen?

Indoor Golf Anlagen gibt es in zuhauf in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Wenn draußen also mal schlechtes Wetter ist, einfach in die nächste Anlage fahren und den Sport mal ausprobieren, es macht wirklich eine Menge Spaß. Seit neustem gibt es auch ein Portal für Indoor-Golfanlagen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Dort kann man ganz einfach die Wohnadresse eintragen und es werden einem alle Indoor Golfanlagen im Umkreis angezeigt – sehr praktisch!

Das Portal beschreibt den jeweiligen Anbieter im Detail und klärt genauestens über Öffnungszeiten, Kontaktdaten usw. auf. Damit wird die Suche nach einer guten Anlage zu einem echten Kinderspiel, hier geht´s zum Portal: https://www.indoor-golf.org/

Wir hoffen, wir konnten dein Interesse zum Thema Indoor Golfen etwas anregen und dich dazu ermutigen, es auch mal auszuprobieren. Der Sport lässt sich super mit Musik verbinden und macht eine Menge Spaß, deshalb: Die Bluetooth Sportkopfhörer einpacken und ab in die nächste Indoor Golfanlage, sollte mal schlechtes Wetter sein – ihr werdet es nicht bereuen!


Kommentar schreiben

*

Noch keine Kommentare